Nachdem in den nächsten Tagen Tonnen an Schokolade vertilgt werden, ist es eigentlich nur logisch, wenn ich mich hier auch einmal diesem Thema widme. Allerdings nicht in Hasenform, sondern – damit wir dann doch irgendwie beim Thema bleiben – in Form von Weingummi.

Der Anlass dafür ergab sich vor rund zwei Wochen bei einem Einkaufsbummel durch das Einkaufszentrum The Mall, wo eine Hundertschaft aufgebrezelter und -geregter Teenager herumwuselte. Der Grund dafür war eine Veranstaltung der JA Austria, bei der SchülerInnen im Alter von 15 bis 19 Jahren reale Unternehmen für die Dauer eines Schuljahres gründen und selbst entwickelte Produkte und Dienstleistungen auf dem realen Markt – in diesem Fall an Verkaufsständen im Einkaufszentrum – anbieten.

Beim Durchschlendern sprang mir plötzlich ein hochmotivierter Jungspund mit Bauchladen vor die Füße, mit den Worten: „Wollen Sie Wineys kaufen?“.

Da so ein jugendlicher Überschwang prinzipiell belohnt werden muss, und außerdem bei einem Produktnamen Wineys bei mir die Glocken klingen, habe ich mir die Geschichte mal angehört. Wineys sind aus Traubensaft vom Heinrich hergestellte Weingummis, die von der Konditorei Harrer mit feinster Schokolade überzogen werden. Das klang überzeugend und wir haben ein kleines Päckchen mit nach Hause genommen.

Lange haben sie nicht überlebt, und sehr gut waren sie auch. Ganz frisch, wie direkt dem Osterhasen unterm Pinsel weggerissen und außerdem sehr stylisch verpackt. So macht es nicht nur Freude die ganz jungen Unternehmer zu unterstützen sondern auch zu schmecken, was man aus Trauben sonst noch Leckeres machen kann.

 

Werbeanzeigen