Der Blaufränkisch 2007 Eisenberg von Uwe Schiefer war im Jahr 2008 einer der auserwählten Weine, die den Gästen der Salzburger Festspiele kredenzt wurden. Ein Wein also für „den Jedermann“, aber sicher nicht für Jedermann! Sondern ein Charakterdarsteller für Kenner und Blaufränkisch Liebhaber…

Uwe Schiefer ist – im allerbesten Sinne – ein Blaufränkisch-Verrückter, der sich mit seinem naturnahen Weingut im Südburgenland beinahe ausschließlich und mit Herz und Seele dieser österreichischen Rebsorte verschrieben hat. Er bewirtschaftet mittlerweile rund 15 Hektar rund um den Eisenberg, der aufgrund seiner besonderen Bodengeologie (Schiefer, Quarz, Eisen) außergewöhnliche Weine wachsen lässt. Dazu kommt noch der enorm hohe Qualitätsanspruch des Winzers mit einem „weniger ist mehr“ Zugang (Spontanvergärung, große Holzfässer und einer „dogmatischen Puristik“), und fertig sind sehr individuelle und besondere Weine. Neben dem Eisenberg gehören vor allem der „Reihburg“ und der „Szapary“ zu seinen bekanntesten Weinen.

Ich habe den Blaufränkisch Eisenberg 2007 mit meinem Legendenpaket miterworben, wo er eigentlich sowohl vom Alter als auch vom Preis her gar nicht so richtig reingepasst hat. Er war um 12 Jahre jünger als sein jüngster „Paket-Kollege“ (Cuvee Renomée 1995) und mit EUR 5,- auch erheblich „teurer“ als der Rest (EUR 1,- pro Flasche).

Das sollte aber meiner Vorfreude keinen Abbruch tun – ganz im Gegenteil! Ich habe nur auf eine passende Gelegenheit gewartet um endlich diesen Wein verkosten zu können. Diese Gelegenheit hat sich nun letztes Wochenende ergeben. Wir hatten Gäste und als engagierter und leidenschaftlicher Gastgeber freut man sich, wenn man mit etwas Ordentlichem aufwarten kann! 

Der Wein – obwohl schon ein paar Jährchen alt – steht da wie eine Eins! Wunderbares dunkles Rot, sehr würzig mit dezenter Frucht in der Nase. Am Gaumen sehr komplex. Viel Tannin, gute Säurestruktur und sehr mineralisch. Ganz großes Theater!! Der 2007er Eisenberg wird auch in den nächsten 10 Jahren noch der einen oder anderen Buhlschaft den Kopf verdrehen und ihr weiche Knie verschaffen!

Meine Gäste (um die ich nur im gastronomischen Sinne gebuhlt habe) quittierten gleich den ersten Schluck mit einem „Mhhm, der ist gut…!“. Das zeigt von Kennerschaft und freut natürlich den Gastgeber!

Einsatz: EUR 5,-
Gewinn: 1-5, Ein wunderbarer österreichischer Blaufränkisch zu einem – auch im Handel – tollen Preis!!