31.12. – 18:13: Ich habe eine massive Schlagseite. Traditionell treffen wir uns am Silvestertag mit einer lieben Freundin, die über die Feiertage aus der Schweiz nach Wien kommt. Diese Freundin ist nicht nur eine großartige Esserin (eine Tugend, die ich insbesondere bei Frauen sehr schätze) sondern auch auch dem einen oder anderen guten Tropfen nicht abgeneigt. So ist es heuer nicht das erste Mal, dass ich schon einige Stunden vor dem Jahreswechsel sehr gut aufgelegt bin. Einige Flaschen Champagner (2x Duval-Leroy und 1x Goutorbe), erworben über willhaben.at, sind schon geköpft und man darf gespannt sein was der Abend noch bringen wird.

31.12. – 20:05: Silvester Fondue! Eine gefühlte halbe Sau bzw. Kuh später ist meine Schlagseite etwas gemildert. (Trotz frischem, selbstgemachtem Vodka Lemon). Ich bin gesättigt, fit und bereit für weitere große Taten!

31.12. – 20:50: Mein erster Ferrari! (Und wohl auch der letzte im heurigen Jahr). Perlè Rosè 2008. Schaut aus wie Himbeerkracherl, schmeckt aber viel besser! Italien ist – abseits vom Prosecco – ein unterschätztes Sprudelland, aus meiner Sicht. Darüber werde ich sicher noch berichten. Irgendwann 2016!

31.12. – 22:58: Draußen fliegen schon die Raketen, die wichtigste aber ist gerade beim „Nachbarn“ ins Fenster geflogen. „Wir woan des net, heans. Wir san jo goa net daham!“ Ein herrlicher Spaß, jedes Jahr, diesmal unterstützt von einer Flasche Moet.

01.01. – 00:13 Ich habe wieder eine massive Schlagseite (aber so muss das wohl sein) und wünsche meinen Lesern ein wunderbares und aufregendes Jahr 2016! Ich freue mich auf viele neue Geschichten, Eure Kommentare und Likes! 🙂