Es ist einfach unglaublich, was sich in den letzten Jahren beim Wiener Wein getan hat. Unzählige junge Winzer und Quereinsteiger, wie Manuel Nössing, bringen tolle Qualität auf den Markt. 

Der ehemalige Gastronom Nössing hat vor etwas mehr als 10 Jahren – zunächst noch als Hobby – begonnen, Wein zu keltern. Daraus wurde dann schnell ein Nebenerwerb und seit 2011 widmet sich Manuel Nössing beruflich ausschließlich der Weinerzeugung. Er ist für mich ein “hidden champion”.

Seine Produktpalette ist recht vielschichtig und teilt sich in zwei Linien auf:

Zum einen bietet die klassische Linie (Grüner Veltliner, Rheinriesling, Gemischter Satz, Zweigelt und Rosé) wunderbar fruchtige und geradlinige Weine, und zum anderen besticht die Linie der Lagenweine (Grüner Veltliner Reserve, Riesling Reserve, Zweigelt Reserve) durch Charakter, Intensität und Komplexität.

Mir haben es vor allem diese beiden Weine sehr angetan:

Nicht nur, weil gerade Sommer ist und ich ein großer Rosé Fan bin, finde ich den Rosé aus Zweigelt und Blauburgunder ganz toll. Unterscheidet er sich doch mit seiner internationalen Stilistik stark von der österreichischen Konkurrenz. Ein Schluck – Augen zu – und die Côte d`Azur ist selbst auf einer Wiener Dachterrasse zum Greifen nahe.

Einsatz: 7€
Gewinn: 1-1

Von den Lagenweinen gefällt mir der “GV” (Grüner Veltliner Reserve 2011) außerordentlich gut. Eine sehr spannende und opulente Interpretation des Grünen Veltliners, die bestimmt auch noch in einigen Jahren begeistern wird. Ein besonderer Wein, für relativ wenig Geld.

Einsatz: 14,50€
Gewinn: 1-1

Foto (c) http://www.manuelnoessing.at