Eine echte Wundertüte hat mein gestriger Einkauf (4 Weine und eine Garage) in mein Weinregal gespült. Red Rubber 2008/2009 mit dem verheißungsvollen Text: „Biologisch gekeltert – garantiert biologisch abbaubar. Über unerwünschte Nebenwirkungen informiert Sie: Continental“ 

Ansonsten gibt es keinerlei Hinweise auf Winzer, Weinbaugebiet, Jahrgang oder Sorte, was sofort zu wildesten Spekulationen in meinem Kopf führt.

Egal, auf mit der Flasche! Der Korken, der bereits vor dem Öffnen der Flasche einige Millimeter über den Flaschenhals hervorragt, und auch etwas ausgetretener Wein, lassen bereits vermuten, dass der Red Rubber wohl nicht im Weinklimaschrank gereift ist, sondern zu warm gelagert wurde.

Auch im Glas ist schnell klar, dass hier wohl keine großen Überraschungen auf mich warten. Relativ bräunlich und ein Aroma wie ein Rumtopf – zwar wie ein guter –, aber der Red Rubber riecht definitiv nicht wie ein Wein riechen sollte.

Nach dem ersten Schluck wusste ich, was Giovanni Trapattoni damals im Sinn hatte, als er von „Flasche leer“ gesprochen hat. Der Wein hat definitiv seinen Zenit längst überschritten und jegliche Substanz abgebaut (und zwar garantiert biologisch, wenn man dem Etikett glauben darf). Von schlechtem Geschmack zu sprechen, würde der Flasche allerdings unrecht tun, denn der Wein schmeckte im ersten Schluck erstaunlicherweise praktisch nach NICHTS.

Na gut, lassen wir ihn mal eine Weile im Glas, vielleicht ist er ja ein Lazarus„, dachte ich mir.

Aber jegliche Wunder blieben aus. Abgesehen von den zwei, drei kurzen Schlucken ging der Rest dann in den Abfluss.

Einsatz: 1,25€
Ergebnis: Ein zu verschmerzender Totalverlust (Spaß hat es allemal gemacht!)

Man darf gespannt sein, was die anderen drei Weine dieses Einkaufs noch so bringen!

Werbeanzeigen